Motivation wo bist du?

Kennst du das Gefühl, dass du manchmal einfach nicht richtig in die Gänge kommst? Morgens kommst du nicht richtig aus dem Bett und für Sport bist du auch zu unmotiviert? Du wärst gerne motivierter aber fragst dich, wie das gehen soll?


Wenn wir antriebslos und unmotiviert sind, steckt meist mehr dahinter. Der Grund für die Antriebslosigkeit kann körperlich sein oder einen anderen Grund haben.

Die körperlichen Aspekte solltest du immer mit einem Arzt oder einer Ärztin abklären.


Alle anderen Gründe kannst du mit einfachen Methoden selbst herausfinden. Ich habe dir hierzu ein paar Tipps zusammengefasst, die ich schon selbst angewendet habe, wenn ich unmotiviert war.


Motivation vs. Demotivation


Im ersten Schritt ist es immer wichtig festzustellen, in welchem Bereich deines Lebens du unmotiviert bist. Ist es in der Arbeit? Im Alltag? Würdest du gerne mehr Sport machen und kannst dich nicht aufraffen?


Was hindert dich daran? Was führt zu deine Demotivation? Warum möchtest du z.B. mehr Sport machen oder dich gesünder ernähren?


Je genauer du deinen Hintergrund erkundest, desto besser verstehst du, was hinter deiner fehlenden Motivation steckt.


Kommst du beispielsweise morgens schlecht aus dem Bett, kann es zum einen an deinem Schlaf liegen, zum anderen aber auch bedeuten, dass du etwas meiden möchtest, was heute ansteht.


Vielleicht kennst du die Situation, dass du ganz leicht um 5 Uhr aufstehen kannst, wenn du in den Urlaub fährst. Wenn du unter der Woche allerdings um 6:30 Uhr aufstehst, fällt es dir schwer aus dem Bett zu kommen.


Der Unterschied liegt oftmals am Ziel, dass wir vor uns haben. In den Urlaub zu fahren verbinden wir mit positiveren Gefühlen, als eine Präsentation, die wir in der Arbeit halten werden.


In den nächsten Textabschnitten habe ich ein paar Bereiche für dich aufgegriffen, die du überprüfen kannst und dir ein paar Tipps zusammengefasst, wie du ein positiveres Mindset kreieren kannst.





Fehlende Mineralstoffe und Vitamine


Wenn du oft antriebslos und müde bist, kann es sein, dass deinem Körper Mineralstoffe und Vitamine fehlen. Am besten lässt du ein Blutbild beim Arzt erstellen, um mögliche Mängel auszuschließen.


Wenn wir unmotiviert sind, fehlt es uns oftmals an Energie. Aus diesem Grund solltest du dich regelmäßig bewegen und dich gesund und ausgewogen ernähren.


Macht dir deine Arbeit Spaß?


Besonders, wenn du morgens oder am Anfang der Woche unmotiviert bist, kann es sein, dass die fehlende Motivation mit deiner Arbeit zu tun hat. Bist du überfordert oder unterfordert, frustriert dich deine Arbeit mehr, als dass sie dich stärkt?


Wenn es belastende Situationen in der Arbeit gibt, trägt dies nicht zur Motivation bei. Gibt es Konflikte zwischen dir und deinen Kolleg*innen, kannst du versuchen sie zu lösen und das Gespräch zu suchen. Je schneller du die Probleme klärst, desto mehr Energie steht dir wieder zur Verfügung und du wirst auch wieder mit mehr Freude zur Arbeit gehen.


Wie lange arbeitest du schon im Unternehmen? Wie lange machst du deinen jetzigen Job schon? Manchmal wird der Job mit der Zeit langweilig. Wenn du feststellst, dass du oft in Zusammenhang mit deiner Arbeit unmotiviert bist, kann es daran liegen, dass dich deine jetzige Arbeit nicht mehr erfüllt. Je erfüllender ein Job ist und desto mehr Sinn du in deiner Arbeit siehst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du gerne zur Arbeit gehst.


  • Was macht dich bei deiner aktuellen Tätigkeit glücklich?

  • Wo gibt es Verbesserungsbedarf?


Je genauer du dir über deine Situation bewusst wirst, desto leichter kannst du deine neue Richtung bestimmen.


Schritt 1: Ist-Situation analysieren.

Schritt 2: Gibt es Veränderungspotential in deinem jetzigen Unternehmen / Job? Dann nutze es und sprich mit deiner Chef*in.

Schritt 3: Du siehst kein Potential. Schau dich um und bewirb dich für einen neuen Job / in einem neuen Unternehmen.

Schritt 4: Stärke dein Mindset mit positiven Affirmationen.




Mindset stärken


Veränderungen sind nicht immer leicht, auch wenn wir sie uns wünschen.

Du kannst dich in diesen Veränderungsprozessen mit einem positiven Mindset unterstützen.

Vielleicht hast du festgestellt, dass es einen Teil in dir gibt, der keine Veränderung möchte oder Angst davor hat. Angst zu haben ist ganz normal aber sie hindert uns auch daran, gut für uns zu sorgen.



Mache dir daher bewusst, wovor du Angst hast.

  • Kann ich die neuen Aufgaben?

  • Bin ich gut genug?

  • Was ist, wenn ich mich dort auch nicht wohlfühle?

  • Wie sind die neuen Kolleg*innen? Mögen sie mich? Mag ich sie?

  • Was ist, wenn ich keinen neuen Job finde?

  • Was ist, wenn ich meinen jetzigen Job doch besser finde, als den Neuen?


Erlaube dir, dass deine Angst zu spüren und überlege dir im nächsten Schritt zu jeder Angst einen Plan B.


1. Beispiel: Du hast Angst, dass du die neuen Aufgaben nicht kannst. --> In jedem Unternehmen gibt eine Einarbeitungsphase. In dieser Phase ist es völlig normal, dass du nicht alles weißt. Du kannst deine Kolleg*innen fragen und erlaube dir hier einfach einiges zu lernen. Du musst nicht perfekt sein.


2. Beispiel: Was ist, wenn ich keinen neuen Job finde? --> Du kannst mit der Kündigung deines aktuellen Jobs so lange warten, bis du einen neuen Job gefunden hast.

Je genauer du dir überlegst, welchen Job du zukünftig gerne hättest, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ihn findest. Gib dir Zeit, der richtige Job wird kommen.


Motiviere dich mit positiven Affirmationen


Zusätzlich kannst du dich mit positiven Affirmationen motivieren. Je positiver wir denken, desto mehr kommt unser Körper in eine positive Energie und zieht somit auch (wieder) positive Situationen an (Gesetz der Anziehung).


Um dich hierbei richtig einzustimmen kann es helfen, wenn du regelmäßig aufschreibst, wofür du dankbar bist. Du bringst dich damit automatisch in eine positive Schwingung.


Zusätzlich kannst du dich mit Affirmationen stärken.


Beispiele:

  • Meine Arbeit fällt mir leicht und macht mir Freude.

  • Ich bin erfüllt.

  • Arbeit darf mir Spaß machen und leichtfallen.

  • Ich starte motiviert in den Tag.

  • Heute wird ein guter Tag.

  • Ich bin von netten Menschen umgeben.


Es ist ok, wenn du nicht immer motiviert bist und es Tage gibt, an denen du antriebslos bist oder keine Lust hast. Das ist vollkommen normal und in Ordnung!


Sorge gut für dich und gönnen dir auch mal eine Auszeit, um neue Energie und Motivation zu tanken.


Alles Liebe,

Anja 💛



#mindset #motivation #arbeitsweltneudenken #loslassen #glaubenssätze #affirmationen #gesetzderanziehung #jobwechsel #karriere #achtsamkeit

Bilder: wix.com





35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen